Freitag, 23. September 2011

Erste Klappe zu neuem Kinofilm gefallen

Zwickau.- In der Domstadt hat ein neues Filmprojekt begonnen. Die ersten Szenen des Spielfilms „Im Traum“  wurden schon am Freitag gedreht. Marina von Stroganoff, bekannte Zwickauer Sängerin und Leiterin der Musik- und Kunstschule in der Max-Pechstein-Straße, agiert in ihrem neuen Film als Regisseurin und Hauptdarstellerin zugleich.
Bereits jetzt sind mit diesem Projekt Teilnahmen bei diversen europäischen Filmfestivals geplant. Besondere Freude macht es Marina von Stroganoff nach eigener Aussage, neue Talente zu entdecken, zu fördern und eine kleine, aber sympathische Stadt wie Zwickau in Europa bekannt zu machen. Das Liebesdrama, das mit viel emotionaler Musik unterlegt ist, soll den Zuschauer über rund 60 Minuten mit einem spannenden und stellenweise mystischen Sujet fesseln. Existenzielle Fragen nach der Tiefe zwischenmenschlicher Begriffe wie Freundschaft, Liebe aber auch Besessenheit und die Verlorenheit im Strudel des übermächtig werdenden Realitätsverlustes fordern von jedem Zuschauer ganz individuelle Antworten.
„Die Rolle und der ganze Film wurden mir von meinem guten Freund Sergei Mavrodi aus Moskau auf den Leib geschrieben“, erzählt die erfolgreiche Künstlerin. „Für mich ist jetzt wichtig, dass meine Darsteller und mein Kamerateam meine Begeisterung teilen, und wir bei unserer Aufgabe zügig und professionell vorankommen. Ich bin sehr glücklich darüber, durch meine Zusammenarbeit mit Hit-TV.eu, solch fähige Kameraleute in meinem Team zu haben.“
Auf die Frage nach den beiden männlichen Hauptdarstellern gibt Marina von Stroganoff nur die Initialen J.C. und R.B. preis. „Ein kleines Geheimnis darf ruhig noch bleiben“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. „In jedem Fall möchte ich dieses Werk Sergei Mavrodi widmen, der felsenfest an mich geglaubt hat.“ 
Dom-1
In den nächsten Wochen und Monaten wird das Filmteam des Öfteren bei der Arbeit in Zwickau zu beobachten sein. Foto: ZPA