Sonntag, 29. April 2012

Polizei schnappt unfallflüchtigen Rumänen

Zwickau.– Am Samstagmittag befuhr ein 38-jähriger Radfahrer die Pölbitzer Straße in stadtauswärtiger Richtung. Der 34-jährige Fahrer eines PKW-Anhänger-Gespanns, der in gleicher Richtung fuhr, streifte den Radfahrer beim Überholen und brachte ihn dadurch zu Fall. Der Radfahrer zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu.
Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Er konnte jedoch durch die herbeigerufenen Beamten unweit der Unfallstelle gestoppt werden.
Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den rumänisch-stämmigen Fahrzeugführer aufgenommen.

Klick hier für weitere Katastrophen

Bundesweite Resonanz zur Otto-Mueller-Ausstellung

Zwickau.- Die seit 5. Februar in den Kunstsammlungen in der Lessingstraße 1 zu sehende Retrospektive des „Brücke“-Künstlers Otto Mueller findet am Sonntag, dem 6. Mai 2012, ihren Abschluss mit dem Museumssalon.
Mittlerweile begeisterten sich ca. 2.500 Besucher für das in solchem Umfang selten zu sehende Werk Otto Muellers. Damit ist die Besucherresonanz auf die Ausstellung Einfach · Eigen · Einzig. OTTO MUELLER 1874 – 1930, Wegbereiter der „Künstlergruppe Brücke“ und deren „selbstverständliches Mitglied“ ähnlich der wie zur großen Fritz von Uhde-Ausstellung im letzten Jahr. Doch nicht nur die Zwickauer kamen in die Ausstellung, sondern vor allem auch zahlreiche Besucher und Mueller-Freunde aus allen Teilen Deutschlands, u. a. aus Stuttgart und Berlin. Die zusätzlichen Sonntagsführungen wurden von den Gästen ebenfalls gern genutzt, um tiefere Einblicke in das Leben und Werk des Künstlers zu erhalten.
Die Abschlussveranstaltung zur Otto Müller-Ausstellung bietet eine gute Gelegenheit, mehr über die Künstlergruppe „Brücke“ zu erfahren, die von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Fritz Bleyl gegründet und von Emil Nolde, Max Pechstein und Otto Mueller vorübergehend oder dauerhaft begleitet wurden. Die Gruppe legte das Fundament für den deutschen Expressionismus. Ab 15 Uhr beschäftigt sich der Film „Die Unverfälschten“ (ARTE 2005) mit der Entwicklung der kreativen Künstlergruppe. Begleitet wird der Film von einem Vortrag des Ausstellungskurators Dr. Hans-Dieter Mück mit anschließender Gesprächsrunde.

museumBis vor wenigen Jahren ist das einzigartige Werk des Künstlers Otto Müller immer wieder sehr einseitig als „lyrisch“ und „romantisch“ interpretiert worden. Die 2010 gegründete „Otto Mueller-Gesellschaft“ (mit Sitz in Weimar) hat mit diesem Ausstellungsprojekt und den begleitenden Publikationen mit einem Vorurteil aufgeräumt: Otto Mueller ist weniger als passiver Empfänger fremder Einflüsse zu sehen, sondern eher als aktiver Impulsgeber auch für andere Künstler. Unabhängig vom sogenannten „Brücke“-Stil entwickelte er durch die prägenden Arbeitsaufenthalte an den Moritzburger Seen bei Dresden seinen eigenen Personalstil. Dieser bestätigt eindrucksvoll Muellers Modernität und seine Bedeutung für die Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Auch in seinen Aktdarstellungen, die der Künstler in vielen Varianten schuf, hob er sich ganz wesentlich von zeitgenössischen Künstlern ab. Muellers selbstbewusst wirkende Mädchen und junge Frauen sind eins mit der Natur und mit sich selbst und lassen sein Ziel, „mit größtmöglicher Einfachheit, Empfindung von Landschaft und Mensch auszudrücken“ (O. Mueller, 1919) bildhaft werden.

Ein zweibändiger Katalog (25 Euro) mit Abbildungen der 127 ausgestellten Werke aus öffentlichem und privatem Besitz sowie neueren Forschungen mit einer Auswertung zahlreicher originaler Dokumente ist an der Museumskasse erhältlich.

Klick hier für schnelles Internet

Mittwoch, 25. April 2012

Schloßcompagnie veröffentlicht erste CD

Cover_vorn


Glauchau.-
Die Spielleute der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie zu Schönburg-Glauchau haben ihre erste CD veröffentlicht. Zu hören sind Märsche und Ordonnanzstücke aus dem 18. Jahrhundert. Die Trommler und Pfeifer des Glauchauer Vereins, der im vergangenen Jahr sein 10 jähriges Jubiläum feierte, interpretieren 27 Titel unterschiedlicher Komponisten aus der Zeit des Barock. Die CD ist auf der Homepage des Vereins oder bei Amazon zum Preis von 9,95 Euro erhältlich.

Klick hier für Bürodaten überall

Dienstag, 24. April 2012

Bewohner können aufatmen - mutmaßlicher Brandstifter gefasst

Zwickau.– Der mutmaßliche Brandstifter, der die Bewohner in der Leipziger Straße 46 in Angst versetzte, ist vermutlich gefasst. Am Dienstag hat die Polizei einen Jugendlichen in dem Eckhaus vorläufig festgenommen. Dem 17-Jährigen wird versuchte schwere Brandstiftung in mehreren Fällen vorgeworfen. Demnach soll er für die seit Mitte März andauernde Brandserie verantwortlich sein. Zuletzt standen am Montagabend im Hinterhof des Gebäudes Gartenmöbel in Flammen. Mehrere Feuer waren zuvor auch im Haus gelegt worden.

Giftalarm in Zwickau – Chemikalien ausgetreten

Zwickau.- Auf der Flurstraße ist heute Vormittag ein Chemikalientransport Leck geschlagen. Daraufhin wurden zahlreiche Feuerwehren der Stadt alarmiert. Der gesamte Bereich ist nach wie vor gesperrt.
Giftalarm in ZwickauNach bisherigen Erkenntnissen strömte aus dem Spezialbehälter auf der Ladefläche eines Lkw ätzendes Gas aus. In Schutzanzügen pumpen Feuerwehrmänner derzeit den Inhalt des Gefäßes um und reinigen anschließend den kontaminierten Laster. Wie es zu dem Leck kommen konnte, ist indes noch unklar. Der Fahrer (35) war kurz nach dem Beladen auf einem benachbarten Industriegelände auf die Undichtigkeit aufmerksam geworden und hatte die Rettungskräfte alarmiert. Für die Bevölkerung besteht derzeit keine Gefahr. Weitere Fotos bei Hit-TV.eu

Klick hier für geile neue Handys

Anwohner in Angst – zum fünften Mal Brand im selben Haus

Zwickau.- Was ist los in der Leipziger Straße 46? Das fragen sich auch die Bewohner.Zum fünften Mal mussten die Einsatzkräfte zu einem Brand in die Leipziger Straße im selben Haus ausrücken. Gestern Abend gegen 22:30 Uhr war es wegen brennender Gartenmöbel im Hinterhof des Mehrfamilienhauses. Ein Bewohner sprach es aus: „Es ist ein Angriff auf unser Leben. Jedes Mal, wenn man sich gerade schlafen gelegt hat, brennt es.“
Fünfter Brand in Zwickau im selben Haus in der Leipziger StraßeGlücklicherweise konnte das die Berufsfeuerwehr Zwickau das Feuer noch in seiner Entstehung löschen, aber es hätte auch schlimmer kommen können. Der Sachschaden blieb gering. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei führt weitere Ermittlungen. Mehr Fotos gibt es hier: Hit-TV.eu

Klick hier für schnelles Internet

Mittwoch, 18. April 2012

NSU-Unterschlupf: Abriss beginnt am Montag

Zwickau.- Der Abbruch des Hauses, in dem zuletzt die Rechtsterroristen des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU) gewohnt hatten, beginnt ab kommenden Montag. Die von der städtischen Gebäude- und Grundstückgesellschaft Zwickau mbH (GGZ) beauftragte Firma aus Oelsnitz wird zunächst die Baustelleneinrichtung herstellen, um danach Entkernungsarbeiten durchzuführen. In der Folgezeit erfolgt dann der Abriss selbst. Bis spätestens Ende Mai sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

DSCF8781
Das „Terror“-Haus in der Frühlingsstraße kurz nach der Explosion am 4. November 2011. Foto: ZPA

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin hatte sich frühzeitig für einen Abbruch des Hauses ausgesprochen, um insbesondere eine Wallfahrtsstätte für rechte Gruppen zu verhindern. Die GGZ erwarb daraufhin das Areal im Stadtteil Weißenborn. Der nun erfolgende Abriss wird durch den Freistaat Sachsen mit 58.500 Euro gefördert, die Stadt Zwickau trägt einen Anteil von 6.400 Euro. Den entsprechenden Zuwendungsbescheid hatte Innenminister Markus Ulbig am 5. März überreicht, der Zwickauer Finanzausschuss hatte die außerplanmäßigen Mittel einstimmig bereits in seiner Sitzung am 7. Februar bewilligt.

Klick hier für weitere Katastrophen

Nicht aufgepasst: Audifahrer zerstört Blitzer

Zwickau.– Am Dienstagabend fiel der Rotlichtblitzer auf der Kreuzung Reichenbacher Straße/Olzmannstraße einem Verkehrsunfall zum Opfer.
Blitzer gefällt bei Unfall auf der B173 (Reichenbacher Straße) Ecke Olzmannstraße  in ZwickauEin 19-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Olzmannstraße in Richtung Neuplanitzer Straße. Beim Überqueren der Reichenbacher Straße übersah er den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Kleintransporter Daimler-Chrysler (Fahrer 48). Infolge des Zusammenstoßes wurde der Audi gegen den Blitzer geschleudert und zerstörte diesen komplett. Beide Fahrer verletzten sich dabei leicht. Der Gesamtschaden wird mit 40.000 Euro beziffert. Weitere Fotos dazu: Hit-TV.eu

Klick hier für geile neue Handys

Montag, 16. April 2012

Toter Radfahrer: Identität unklar

Werdau/OT Leubnitz.– In der Wettinerstraße, unweit der Zufahrt zum Freibad ist am Samstagabend ein Radfahrer verstorben. Die ermittelnde Kriminalpolizei schließt ein Verbrechen derzeit aus. Jedoch ist die Identität des Toten unklar. Darum bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Der unbekannte Mann war gegen 18 Uhr mit seinem schwarzen E-Bike (Foto) „Alurex Prophet“ wahrscheinlich in Richtung Leubnitz Forst unterwegs. Passanten hatten den Radler neben seinem Rad liegen sehen, angehalten und erste Hilfe geleistet – leider ohne Erfolg. Auch die Bemühungen der herbeigerufenen Rettungskräfte konnten ihn nicht retten.

E-Bike_klein

Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:
- etwa 65 bis 75 Jahre alt
- ca. 175 Zentimeter groß
- von schlanker Gestalt
- graues schütteres Haar mit hoher Stirn
- Oberlippenbart
- bekleidet mit dunkelbrauner Herrenjacke, darunter ein dunkelbrauner Pullover mit V-Ausschnitt und darunter ein grau/braun/weiß kariertes langärmeliges Hemd
- blaue Jeans der Marke „Authentic“ mit braunem Ledergürtel
- schwarze Halbschuhe zum Schnüren und graue Socken

Jeans_klein

Der Tote trug außer einem zwölf Schlüssel umfassenden Schlüsselbund und einer Schachtel Zigaretten nichts bei sich, was auf seine Identität schließen lässt.
Wer einen evtl. alleinstehenden Mann kennt, auf den die Beschreibung passt und der seit Samstagabend nicht mehr gesehen wurde oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Zwickauer Kriminalpolizei. Telefon: (0375) 4284480.

Klick hier für weitere Katastrophen

Sonntag, 15. April 2012

Versuche zu leben: Lesung mit Christine Adler

Zwickau/Hartenstein.- Gespannte Ruhe herrschte am Samstag Nachmittag unter den rund 20 interessierten Gästen, die sich im Fleming-Haus Hartenstein einfanden. Die Zwickauer Autorin Christine Adler hatte zu einer Lesung ihres neuen Buches ,,Versuche zu leben’’ eingeladen. Nach der Begrüßung durch Kantor Erhard Franke (großes Foto), sprach Professor Dr. Dietmar Schubert vom Paul-Fleming Verein ein paar einleitende Worte. Es folgte eine gemeinsame Interpretation mit der Autorin zum Gedicht ,,An mich – an Dich, Fleming entgegen’’.Fleming-1In ihren Werken geht Christine Adler oftmals auf Alltagsthemen ein, die so oder ähnlich jedem schon einmal widerfahren sind. Das Gedicht ,,Einsicht’’ vermittelt in eindrucksvoller Weise das Konfliktpotential der Generationen, aber auch mögliche Lösungen. In ,,Spiegelbilder’’ geht es um die ungeschminkte Wahrheit und in ,,Sieben’’ versucht die Autorin den Sinn dieser Zahl zu ergründen.
Fleming-2
Christine Adler ist Musiktherapeutin in Wiesen und hat bereits einen Gedichtband veröffentlicht, ein weiterer ist in Vorbereitung. Die Lesungen wurden durch Kantor Erhard Franke auf dem Cembalo mit Werken Barocker Komponisten ergänzt. Das Buch ,,Versuche zu leben’’ ist unter anderem bei Amazon erhältlich. Die nächste Lesung findet zum Welttag des Buches am 23. April um 19.30 Uhr im Schloß Forderglauchau statt.

Klick hier für eigene Homepage erstellen

Freitag, 13. April 2012

Zwickau präsentiert sich in Mailand und Rom

Zwickau/Rom/Vatikanstadt.- Zwickau nimmt in der kommenden Woche an einer von der Tourismus- und Marketinggesellschaft Sachsen (TMGS) organisierten "Roadshow" in Italien teil. Am 18. April kann sich die Automobil- und Robert-Schumann-Stadt zunächst in Mailand vor Reiseveranstaltern, Journalisten und Vertretern der Wirtschaft präsentieren. Am Freitag, dem 20. April wirbt Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß dann in Rom für Zwickau. Der Höhepunkt dieses Tages wird das Konzert des Gewandhausorchesters im Vatikan sein, mit dem der Freistaat dem Papst zu dessen 85. Geburtstag gratuliert.Rathaus
Zwickau ist gemeinsam mit Dresden und Leipzig die einzige Stadt des Freistaates, die sich bei der Roadshow vorstellt. Auf dem von der TMGS geplanten Programm stehen in beiden Metropolen Tourismus-Workshops sowie die Vorstellung des Freistaates Sachsen als Kulturreiseziel und Wirtschaftsstandort. In persönlichen Gesprächen besteht zudem die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Kultureller Höhepunkt in Mailand ist das Konzert des Vocal-Ensembles amarcord, das 2010 zum Abschluss des Schumann-Jahres in Zwickau auftrat. Das Gewandhauskonzert in der Audienzhalle des Vatikan bildet in Rom dann den exklusiven Abschluss der Reise.
Für die Reise wurde im Vorfeld eigens eine Imagebroschüre in italienischer Sprache produziert. Die Stadt Zwickau wird während des Events durch den künftigen Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, Carsten Körber, vertreten. Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß wird dann in Rom persönlich ihre Stadt vorstellen. Gemeinsam mit ihrer Amtskollegin Dr. Rosalba Ubaldi aus der an der Adriaküste gelegenen Stadt Porto Recanati unterzeichnet sie an diesem Tag im Beisein des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen zudem eine Absichtserklärung. Mit dieser soll die Grundlage gelegt werden, um in den kommenden Monaten gemeinsam Möglichkeiten und Ziele einer etwaigen Städtepartnerschaft zu analysieren.

Klick hier für schnelles Internet

Donnerstag, 12. April 2012

Waffen und Skelett-Teile gefunden

Zwickau/OT Crossen.– Mitarbeiter einer Recylingfirma machten am Mittwochnachmittag einen ungewöhnlichen Fund. Auf dem Gelände der ehemaligen „Wismut“ fanden sie zwei Panzerfaustköpfe, eine Handgranate, zwei Gewehre sowie einige Skelett-Teile. Aller Wahrscheinlichkeit nach stammen die Fundstücke aus dem 2. Weltkrieg.
Spezialkräfte des Kampfmittelbeseitigungs-dienstes rückten aus Dresden an. Sie begutachteten die explosiven Fundstücke und entschieden, dass diese vor Ort gesprengt werden müssen. Die Anwohner wurden vorher mit Lautsprecherdurchsagen informiert. Die Sprengung verlief problemlos. Beamte der Kriminalpolizei sicherten die Skeletteile. Dabei waren auch Mitarbeiter vom Bund deutscher Kriegsgräberfürsorge anwesend.

Klick hier für weitere Katastrophen

Nächtliche Schüsse auf Tankstelle

Zwickau.– Ein 23-Jähriger schoss am Donnerstag Nacht kurz nach 1 Uhr mehrfach mit einer Schreckschusspistole auf den Nachtschalter einer Tankstelle an der Leipziger Straße. Danach flüchtete er zu Fuß. Der Täter konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden. Vorher hatte der Zwickauer bereits auf dem Tankstellengelände randaliert und mit einem Feuerlöscher einen geparkten Pkw beschädigt. Der 23-Jähriger war erheblich betrunken und ist polizeilich bekannt.

Klick hier für Bürodaten überall

Montag, 9. April 2012

Dumm gelaufen…

Zwickau.– Ein 28-Jähriger rief am Sonntagmorgen den Rettungsdienst in die Lassallestraße. Er hatte sich verletzt und blutete stark. Kurz danach trafen auch die Polizeibeamten ein. Die Ermittlungen ergaben, dass der stark angetrunkene Mann eine Fensterscheibe der Pestalozzischule (Seminarstraße 3) eingeschlagen hatte. Dabei zog er sich erhebliche Schnittverletzungen zu. Er wurde im Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf 300 Euro.

Klick hier für geile neue Handys

Sonntag, 8. April 2012

Diebe suchten Gaststätte heim

Zwickau.- Unbekannte Einbrecher suchten am Samstag in der Zeit von 1:30 Uhr bis 6 Uhr einen Gasthof im Lerchenweg heim. Sie verschafften sich durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt in die Geschäftsräume. Im Innern der Gaststätte wurden mehrere Türen eingetreten, die unter anderem zum Getränkemarkt und einem Friseursalon führten. Aus beiden Geschäften wurde das Wechselgeld in Höhe von 430 Euro und zehn Stangen Zigaretten entwendet. Die Diebe hinterließen Sachschaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro.

Klick hier für schnelles Internet

Dienstag, 3. April 2012

Von Filmen fürs Leben lernen

Crimmitschau.- Der Freistaat Sachsen engagiert sich mit dem Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen“ unter anderem für den Abbau von Extremismus, Rassismus und Antisemitismus, die Stärkung demokratischer Werte und die Förderung von Toleranz und Akzeptanz unterschiedlicher religiöser, kultureller, ethnischer Zugehörigkeiten und sexueller Orientierungen.

Kino

Im CineStar Crimmitschau erfahren die anwesenden Schülerinnen und Schüler der Internationalen Mittelschule Neukirchen im Rahmen des Modellprojektes „Von Filmen fürs Leben lernen“ neben vier anderen Schulen aus Kirchberg, Mylau und Netzschkau über ein ganzes Schuljahr verteilt mehr über Regeln und Konsequenzen, Ihre Stärken und Demokratie in Ihrem Lebensumfeld. Die nötigen Impulse erfolgen durch Filme, Workshops und Filmgespräche, die tiefergehende Themenarbeit über Workshops. Am Ende des Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler einen Film drehen, der dann den Mitschülern und Eltern präsentiert wird.

Mit diesem Auftrag sind der Objektiv e.V. in Zusammenarbeit mit den FilmPädagogen Sachsen (FiPS) bevorzugt im ländlichen Raum, außerhalb der Großstädte in Schulen unterwegs, um in Workshops in der Schule sowie in Kinoseminaren mit den Teilnehmern über demokratische Strukturen und tolerantes Verhalten ins Gespräch zu kommen. Dabei stehen die Themen Ausgrenzung, Gewalt, Extremismus, und Toleranz im Mittelpunkt.

Klick hier für eigene Homepage erstellen

Montag, 2. April 2012

BSV Zwickau führt Travemünde vor

Zwickau.- Beim Duell der Tabellennachbarn ließen die Mädels vom BSV am späten Samstag Nachmittag nichts anbrennen. Souverän setzten sich die Spielerinnen von Trainer Norman Rentsch mit 33:23 (18:11) durch und verbesserten sich in der Tabelle auf Rang 9.
Von Beginn an war zu spüren, dass unbedingt zu Hause gewonnen werden wollte und der Wunsch da war, sich für das zuletzt verlorengegangene Heimspiel gegen Bensheim-Auerbach zu rehabilitieren. Schnell gingen die Sächsinnen in Führung und gaben diese nicht mehr her. Nach 15 Minuten führte man bereits mit 5 Toren und konnte diesen Vorsprung bis zur Halbzeit weiter ausbauen. Allein 6 Tore davon warf Jenny Choinowski, die zum Schluss mit 9 Treffern beste Torschützin bei Zwickau war. Und auch Manuela Splinter legte mit wieder einmal tollen Paraden den Grundstein für diesen großartigen Sieg.
Auch in der zweiten Hälfte ließen die Mulde Städterinnen nicht viel zu und konnten ihren Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf 14 Tore ausbauen. Zum Schluss konnte man sich dann souverän mit 33:23 durchsetzen und bot den gut 520 Zuschauern in der Neuplanitzer Sporthalle einen tollen Handballnachmittag.
„Heute haben die Mädels fast 60 Minuten das umgesetzt, was ich vorgegeben habe. Wir hatten uns gut auf Travemünde eingestellt und überlegen unser Spiel durchgezogen. Ein großes Lob geht an Isabel Stegert, die auf dem Parkett klare Ansagen gemacht und meine Vorgaben weiter gegeben hat. Sie war heute eine großartige Führungsspielerin. Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gesehen, die ausschlaggebend für diesen Sieg war.“, so Trainer Norman Rentsch.

Klick hier für eigene Homepage erstellen