Dienstag, 3. April 2012

Von Filmen fürs Leben lernen

Crimmitschau.- Der Freistaat Sachsen engagiert sich mit dem Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen“ unter anderem für den Abbau von Extremismus, Rassismus und Antisemitismus, die Stärkung demokratischer Werte und die Förderung von Toleranz und Akzeptanz unterschiedlicher religiöser, kultureller, ethnischer Zugehörigkeiten und sexueller Orientierungen.

Kino

Im CineStar Crimmitschau erfahren die anwesenden Schülerinnen und Schüler der Internationalen Mittelschule Neukirchen im Rahmen des Modellprojektes „Von Filmen fürs Leben lernen“ neben vier anderen Schulen aus Kirchberg, Mylau und Netzschkau über ein ganzes Schuljahr verteilt mehr über Regeln und Konsequenzen, Ihre Stärken und Demokratie in Ihrem Lebensumfeld. Die nötigen Impulse erfolgen durch Filme, Workshops und Filmgespräche, die tiefergehende Themenarbeit über Workshops. Am Ende des Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler einen Film drehen, der dann den Mitschülern und Eltern präsentiert wird.

Mit diesem Auftrag sind der Objektiv e.V. in Zusammenarbeit mit den FilmPädagogen Sachsen (FiPS) bevorzugt im ländlichen Raum, außerhalb der Großstädte in Schulen unterwegs, um in Workshops in der Schule sowie in Kinoseminaren mit den Teilnehmern über demokratische Strukturen und tolerantes Verhalten ins Gespräch zu kommen. Dabei stehen die Themen Ausgrenzung, Gewalt, Extremismus, und Toleranz im Mittelpunkt.

Klick hier für eigene Homepage erstellen