Montag, 7. Mai 2012

„Schwesterliche Eintracht“ – Klavierduokonzert im Schumann-Haus

Zwickau.- In „Schwesterlicher Eintracht“ präsentieren am Sonntag, 20. Mai, um 17 Uhr die in Südkorea geborenen Schwestern Hee Jin und Hyun Joo June Werke für Klavier zu vier Händen sowie für zwei Klaviere. Das Remnant Piano Duo spielt Kompositionen von Schumann, Mozart und Prokofiev. Das Konzert findet am Internationalen Museumstag statt, an dem das Robert-Schumann-Haus von 10 bis 18 Uhr geöffnet hat.

20120520 Remnant Duo Bild 2 -verkleinert

Auf dem Programm des Klavierkonzertes stehen Robert Schumanns „Bilder aus Osten“ (op. 66), dessen literarische Vorlage eine Nachdichtung arabischer Erzählungen aus der Feder Friedrich Rückerts ist. Schumann versuchte, die orientalische Dicht- und Denkweise in der Musik zur Aussprache zu bringen. Außerdem erklingen zwei Sonaten Wolfgang Amadeus Mozarts, die Sonate für Klavier zu vier Händen (KV 497) und die Sonate für zwei Klaviere (KV 448) sowie Sergej Prokofievs Suite aus dem Ballett „Cinderella“ für zwei Klaviere (op. 87). Das im Rahmen des Sächsischen Mozartfests (vom 12. bis 28. Mai) stattfindende Zwickauer Konzert bietet im ersten Teil damit Werke auf einem Flügel zu vier Händen, im zweiten Teil folgt die kombinierte Klangpracht zweier Flügel.

Mit Hee Jin und Hyun Joo June treten dabei international ausgezeichnete Künstlerinnen auf, die durch zahlreiche Wettbewerbserfolge, so zuletzt durch einen spektakulären Doppel-Sieg beim ARD-Wettbewerb 2010, auf sich aufmerksam machten. Die aus Seoul stammenden Schwestern leben in St. Petersburg, sind mittlerweile in vielen Ländern aufgetreten und wirkten bei mehreren Rundfunkprogrammen mit. Ihr Repertoire ist breit gefächert und erstreckt sich von der Interpretation barocker Kompositionen bis zur Klaviermusik der Avantgarde. Mit ihrem Namen spielen sie auf die biblische Erzählung des Propheten Jesaja an.

Karten für das Konzert sind zu 10 € (ermäßigt 7,50 €) während der gewohnten Öffnungszeiten an der Museumskasse erhältlich. Aus Anlass des Internationalen Museumstages hat das Robert-Schumann-Haus am 20. Mai von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Um 10 Uhr präsentiert das Haus im Museums-Kino zudem den Schumann-Film „Im wunderschönen Monat Mai/Wer sich der Einsamkeit ergibt“.