Mittwoch, 1. Juni 2016

Einzigartige Einrichtungen öffnen zu ungewöhnlicher Zeit

Plakat_A3_Museumsnacht_09_0Zwickau.- Eine bunte Mischung aus Kultur und Unterhaltung kennzeichnet die Museumsnacht Zwickau, die in diesem Jahr am Samstag, dem 9. Juli stattfindet. Sechs Kultureinrichtungen bieten von 18 Uhr bis Mitternacht Führungen, Live-Musik, Vorträge, Verkostungen und Lesungen. Besucher haben beispielsweise die Möglichkeit, die wichtigsten Graffiti Techniken kennenzulernen oder können in der „curieusen Bibliothec“ stöbern, aber auch im Licht der Taschenlampe funkelnde Steine kennenlernen, dem Kräuterweibl über die Schulter schauen oder von Alexander Pechstein näheres zur Südseereise seines Großvaters, Max Pechstein, erfahren.
An der fünften Museumsnacht beteiligen sich die KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein Museum, das Robert-Schumann-Haus, die Ratsschulbibliothek, die Priesterhäuser, die Galerie am Domhof und das August Horch Museum. Nicht im eigenen Haus aber dennoch mit eigenen Veranstaltungen beteiligen sich auch das Stadtarchiv und das Theater Plauen-Zwickau.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung